Der Tempel des Rums

Eine Erfahrung für die Sinne: Besuch in der Rumbrennerei Arehucas, der ältesten Europas, in der Rum gealtert wird.

Am Eingang der Rumbrennerei Arehucas in Arucas, Gran Canaria, werden die Besucher von der Statue von Don Alfredo Martin Reyes empfangen. 1935 übernahm er die alte Destilería San Pedro, die schon seit 1884 existierte. Ab diesem Datum stellte die Brennerei nur noch Rum her. Von seinem Sockel aus scheint Don Alfredo mit seinem Erbe zufrieden zu sein. Die Rumfabrik ist heute eine internationale Referenz in der Kultur des Rums. Tatsächlich beherbergen die alten Gebäude die älteste Rumbrennerei Europas, in der Rum gealtert wird.

Statue von Don Alfredo Martin Reyes am Eingang der Rumbrennerei Arehucas as Arehucas. Foto von Destilerías Arehucas

Sie ist ein wahrer Tempel der Kultur um die aromatische Spirituose, die Gran Canaria mit der Karibik verbindet. Gleich beim Betreten wird der Besucher vom Duft des Holzes, der Geschichte und dem Aroma des Branntweins umhüllt, das aus den 4.308 Fässern aus amerikanischer Weiß-Eiche aufsteigt. Etwa 300 Fässer sind von den Schriftzügen berühmter Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur, des Sports oder der Politik geziert. Irgendwann in der langen Geschichte des Hauses waren sie hier in Arucas, um die Brennerei zu besichtigen. Alljährlich füllt die Brennerei hier dreieinhalb Millionen Rumflaschen ab – ihr Inhalt würde ein olympisches Schwimmbad füllen.

Unter vielen anderen sind da die Unterschriften des Fußballers Johan Cruyff, des Popsängers Tom Jones, der Tenore Plácido Domingo und Alfredo Kraus, der Sopranistin Montserrat Caballé, des Politikers und Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt, des Schachspielers Anatoly Karpov... Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um die Fässer zu betrachten: Sie werden sich wundern, wer alles hier gewesen ist...

Barriquefässer im inneren der Rumbrennerei Arehucas. Foto von Destilerías Arehucas
Eingang zur Bodega in Arucas. Foto von Destilerías Arehucas

Der Rundgang veranschaulicht den Herstellungsprozess des Rums. Im Geist des Unternehmens verbinden sich Tradition und Moderne. Vielleicht treffen Sie in den Korridoren auch auf Manolo Viera, einen der dienstältesten Mitarbeiter der Fabrik. Sein Sohn zählt bereits zur zweiten Familiengeneration, die in der Brennerei arbeitet. Nach mehr als vier Jahrzehnten Erfahrung versichert Manolo: "Wo Zuckerrohr ist, ist auch Rum!".

Capitán Kidd Rum (Warenmuster). Foto von Destilerías Arehucas

Und so ist es. Wenn die Herstellung eines Spitzenrums auch recht komplex ist... Das Kronjuwel der Destilerías ist der "Capitán Kidd" – der einzige Rum, der direkt aus Fässern abgefüllt wird, in denen er schon seit 1983 lagert. Auch die Fässer, in denen das goldene Elixier reift bis es bereit ist, in die von Kennern geschätzten Flaschen abgefüllt zu werden, können auf dem Rundgang besichtigt werden.

Ein besonderes Highlight ist der beeindruckende, große Destillierapparat, der einer avantgardistischen Skulptur aus Stahl und Kupfer gleicht. Hier läuft der Destillationsprozess ab. Der fermentierte Zuckerrohrsaft wird zunächst in die stählerne Säule eingefüllt und zum Kochen gebracht. Dann wird sie zum Erhöhen des Alkoholgehalts in die Kupfersäule umgefüllt. Unerwünschte Unreinheiten werden entfernt, bis der perfekte Schnaps entsteht.

Abfüllungsprozess in der Rumbrennerei Arehucas. Foto von Destilerías Arehucas

In den Einrichtungen des Betriebs verbinden sich Gegenwart und Vergangenheit mit der gleichen Leichtigkeit, mit der Rum zum Cocktail gemixt wird. Das alte Gebäude wurde restauriert, um es für die Führungen herzurichten und die Energieeffizienz zu erhöhen. Auch der alte Industriekamin ist restauriert worden. Noch heute wird er bei der Fermentierung des Zuckerrohrs benutzt. Weitere Stationen des Rundgangs sind das hochmoderne Labor für Qualitätskontrolle und die Werkstatt für Ausbesserungen der Barriquefässer, die ganz und gar handwerklich ausgeführt werden.

Eine Besuchergruppe bei der geführten Tour der Bodega de Arehucas. Foto von Destilerías Arehucas

Die Rumbrennerei Arehucas ist ein Unternehmen, das im wahrsten Sinne des Wortes Wurzeln hat. In Arucas, nahe der Rumfabrik, werden drei Hektar Bio-Zuckerrohr angebaut. Weitere drei Hektar wachsen in Pozo Izquierdo am Südhang der Insel. Mit dem Zuckerrohr fing es an. Am Ende des 19. Jahrhunderts kam die Begeisterung für den Rum. Und sie ist auch heute noch da, mehr als ein Jahrhundert später. Welch herrliches Aroma...

PRAKTISCHE INFORMATIONEN:

Eintrittspreis:
Erwachsene: 2,5 euros. Kinder: Eintritt frei.
Regelmäßige Führungen auf Spanisch, Englisch und Deutsch. Wenn verfügbar, auch Führungen auf Französisch und Polnisch. Voranmeldung nicht erforderlich.
Die Besichtigung endet mit einer Verkostung von Rum und Likören der Destilerías Arehucas.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr (Juli - September von 9 bis 13 Uhr). An Feiertagen geschlossen
Telefon: (+34) 928 62 49 00
Adresse: Era de San Pedro, 2 (Arucas, Gran Canaria)
Webseite: www.arehucas.es