Fiesta auf Gran Canaria: Blumenkampf und Riesen

Die „Fiestas de la Virgen de Santa María de Guía“ zählen zu den Höhepunkten des Sommers auf Gran Canaria.

Groucho Marx ist unsterblich. Jedes Jahr im August wird er wieder lebendig, in Santa María de Guía im Norden von Gran Canaria. Als eine der verrücktesten, buntesten „Riesenpuppen“ im Umzug der Papagüevos, ohne die die  Festlichkeiten zu Ehren der Heiligen Jungfrau von Santa María de Guía nicht denkbar wären. So unverzichtbar sind die „Giganten“ in diesem Fest, dass sie bis zum 15. August mindestens jeden zweiten Tag auf der Straße sind und für ebenso gigantischen Spaß sorgen.

Fiestas of the Virgen of Santa María de Guía
Fiestas of the Virgen of Santa María de Guía

Der besondere Charakter des Festes drückt sich in verschiedenen Eigenheiten aus. Da ist vor allem der berühmte „Blumenkampf“, in dem nur mit Konfetti gefüllte Papierkugeln und die Lust am Spaß als Kampfeswaffen zugelassen sind. Der Gemeindearchivar Sergio Aguiar Castellano bestätigt, dass der Blumenkampf schon seit 1908 schriftlich belegt ist. So ist die blumige Auseinandersetzung also Teil der lebendigen Vergangenheit von Gran Canaria. Blumen mit Wurzeln... Ein Krieg, der jedes Jahr am 15. August erklärt wird und der einzige ist, in dem alle Beteiligten sich vor Lachen kringeln.

Fiestas de la Virgen, Santa María de Guía
Fiestas de la Virgen, Santa María de Guía

Aber eigentlich ist die Vergangenheit stets gegenwärtig in Guía. Das Stadtfest ist nur ein perfekter Vorwand, um sie zu besuchen und ihre Altstadt zu erforschen - eine der besterhaltenen von Gran Canaria, die zudem in diesem Jahr ihr 35jähriges Jubiläum als kunsthistorisches Denkmal feiert. Die Pflastersteine der Gassen verstärken das Gefühl, in die Geheimnisse einer Vergangenheit einzutauchen, die sich Schritt auf Tritt vor unseren Augen enthüllt.

Santa María de Guía, Gran Canaria
Santa María de Guía, Gran Canaria

Die Altstadt von Guía ist ein Mosaik aus alten Herrenhäusern und schönen öffentlichen Bauten. Ein Labyrinth, zwischen dessen  gepflegtem Holzwerk, kleinen, einfachen Wasserspeiern und Ableitungen, Kanälchen, Dächern und Dachterrassen man sich gerne verliert. Santa María de Guía besitzt auch bedeutende Sakralbauten wie die Pfarrkirche oder das alte Franziskanerhospiz, in dem sich heute das „Haus der Kultur“ (Casa de la Cultura) befindet.

Santa María de Guía, Gran Canaria

Ein Ausflug nach Guía ist aber auch ein Genuss für die Sinne, denn wie überall auf Gran Canaria wird auch hier die Gastronomie gepflegt. Und Naschkatzen sind in Guía ganz in ihrem Element! Um ihren Sinn fürs Süße zu beweisen, werden beim heurigen Stadtfest zwei Zuckerbäckerinnen, Chonita Bautista und Maruca Moreno Falcón, als herausragende Vertreterinnen der süßen Tradition dieser Stadt geehrt.

Santa María de Guía, Gran Canaria

Am Sonntag, den 13. August 2017 ab 22 Uhr startet ein weiterer Höhepunkt des Festprogramms, nämlich der große Umzug, der in diesem Jahr unter dem Motto des goldenen Zeitalters der Big Bands steht. Der darauffolgende Dienstag beginnt voller religiöser Inbrunst. Ab 10 Uhr morgens findet die Messe der Wallfahrer (Misa de Peregrinos) statt, an die sich die Eucharistiefeier und Prozession anschließen. Doch der Bänderlauf (Carrera de Cintas) am Nachmittag, sozusagen der Auftakt für den Blumenkampf, bringt eine ganz andere Stimmung in die Herzen und (frohen) Sinne der Einheimischen und Besucher! 

Fiestas de la Virgen, Santa María de Guía
Fiestas de la Virgen, Santa María de Guía
Fiestas de la Virgen, Santa María de Guía