Skip to main content

Blog Oficial de Turismo de Gran Canaria

Informationszentrum Risco Caído, Artenara

Gran Canaria öffnet einen Tunnel zur Vergangenheit

Das Informationszentrum der Höhlenfundstätte Risco Caído und der Kulturlandschaft der heiligen Berge durchläuft die Werte eines zum Welterbe erklärten Gebiets.

Es gab eine Zeit, in der die alten Bewohner Gran Canarias in der Lage waren, eine Verbindung zwischen Himmel und Erde herzustellen. Aus eigener Kraft schufen sie in den Bergen der Insel eine einzigartige Welt, in die sie die Sterne mit einbezogen. Das spektakulärste Beispiel für diesen Dialog zwischen Mensch, Sonne und Mond ist vor acht Jahrhunderten in einem ins Vulkangestein gehauenen Hohlraum in 1.200 Metern Höhe entstanden. Das Sonnenlicht und der silberne Halo der Vollmonde drangen auf wundersame Weise durch die dafür konzipierte rechteckige Öffnung im Deckengewölbe ein und beleuchteten nach und nach die in eine der Wände der Höhle Nummer sechs von Risco Caído eingemeißelten Figuren. Doch es war kein Wunder, sondern das Ergebnis aus Beobachtung, Technik und Glauben.


(copy 1)

Agaete, Gran Canaria

Gran Canaria, die blaue Insel

Hier beginnt eine Reise für die Sinne… Eine Reise durch die Farbe Blau, die unzertrennlich mit der Seele Gran Canarias verbunden ist.

Einige Wesen Gran Canarias leben in einem blauen Element, denn ihre Heimat sind der Himmel und das Meer. Im März beginnen die ersten Sturmvögel – Geschöpfe des Atlantiks par excellence – auf den Klippen der Insel zu nisten. Am Nachmittag, wenn sich die Farbe des Meers vertieft, fliegen sie scharenweise über die Wellen – so nah über der Wasseroberfläche, dass ihre Flügel das Wasser fast streifen. Minutenlang können sie im Gleitflug dahinschweben, um dann mit fünf, sechs schnellen Flügelschlägen neuen Schwung zu holen. Und plötzlich stürzen sie sich kopfüber in die Wellen, um einen Fisch zu fangen, und heben die Grenzen zwischen den beiden großen, blauen Elementen von Gran Canaria auf.


Karneval von Maspalomas. Foto von Carnaval Internacional de Maspalomas

Sie werden um eine Sardine weinen

Der Karneval von Maspalomas, der sonnigste Europas, lässt Sie eine fröhliche Narretei am Ozean erleben.

Keine Sorge. Ihr Sehvermögen und Ihr Kopf sind in Ordnung. Während dieser Tage ist es völlig normal, komische und höchst vergnügliche Phänomene zu sehen, hier im Süden von Gran Canaria. Zum Beispiel eine Gruppe weinender Personen um eine Riesensardine, die sie am Ufer entlang ziehen.  So was passiert im Verlaufe des internationalen Karnevals von Maspalomas, der in seiner Ausgabe von 2017 den Millionen europäischen Touristen gewidmet ist, deren Traum hier wahr geworden ist.


Rumbrennerei Arehucas in Arucas, Gran Canaria. Foto von Destilerías Arehucas

Der Tempel des Rums

Eine Erfahrung für die Sinne: Besuch in der Rumbrennerei Arehucas, der ältesten Europas, in der Rum gealtert wird.

Am Eingang der Rumbrennerei Arehucas in Arucas, Gran Canaria, werden die Besucher von der Statue von Don Alfredo Martin Reyes empfangen. 1935 übernahm er die alte Destilería San Pedro, die schon seit 1884 existierte. Ab diesem Datum stellte die Brennerei nur noch Rum her. Von seinem Sockel aus scheint Don Alfredo mit seinem Erbe zufrieden zu sein. Die Rumfabrik ist heute eine internationale Referenz in der Kultur des Rums. Tatsächlich beherbergen die alten Gebäude die älteste Rumbrennerei Europas, in der Rum gealtert wird.


Strand Las Canteras aus der Fisch-Perspektive

Ich genieße es, im Schutz des Riffs von Las Canteras auszuruhen. Dieses natürliche Riff bremst die Wogen des Atlantiks und beschert uns Fischen ruhige Nächte. Im Morgengrauen, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Wasseroberfläche rosa und violett färben, beginne ich auf der Futtersuche durch die Bucht zu schwimmen. Zu diesem Zeitpunkt wagen sich auch die ersten Erdenbewohner, Männer und Frauen, ins frische Nass und plantschen und schwimmen, als ob sie Fische sein wollten.


Carlos Menéndez am Strand von Las Canteras, Gran Canaria

Erinnerungen einer Drag Queen auf Gran Canaria

High Heels mit Plateau. Erinnerungen des ersten Siegers der Drag Queen Gala von Las Palmas de Gran Canaria.

Über der Bucht von Las Canteras in Las Palmas de Gran Canaria geht die Sonne unter. Hunderte Sonnenanbeter genießen die letzten Sonnenstrahlen am Strand. Ähnlich wie die Krebse an einer ruhigen Stelle der Puntilla abseits der Blicke – da, wo die Wellen des Atlantiks die alten Lavazungen benetzen, die im Zwielicht wie die Haut eines uralten, schlummernden Drachens glänzen. Nicht weit entfernt ruhen ein paar Fischerboote am Strand. Sie ernten weit mehr Beachtung bei den Besuchern aus aller Welt, die herkommen um herauszufinden, wie Napfschnecken, Papas arrugadas und Zackenbarsch-Würfel schmecken.


Voix in der 49 Ausgabe der Las Palmas de Gran Canaria Alfredo Kraus Opernsaison. Foto von Nacho González/ACO

Ein halbes Jahrhundert Applaus

Das Opernfestival von Las Palmas de Gran Canaria feiert sein 50. Jubiläum mit einem Programm von Weltrang.

Es endet immer auf die gleiche Art: tosender Applaus, der wie ein Taubenschwarm in die Kuppel aufsteigt, Hochrufe und die Begeisterung des Publikums... Das Opernfestival von Las Palmas de Gran Canaria feiert ein halbes Jahrhundert Operngeschichte. In dieser Zeit sei es zu einem unverzichtbaren Teil des kulturellen Lebens in einer der bedeutendsten Musikstädte Europas geworden, erklärt Ulises Jaén, der derzeitige künstlerische Leiter des Festivals, nicht ohne Stolz. Er selbst habe seit seinem 15. Geburtstag kein Saisonabonnement verpasst.


Timothy Olson neben dem Roque Nublo auf Gran Canaria

Timothy, der „Transgrancanario”

Magnetische Anziehungskraft: der Amerikaner Timothy Allen Olson ist einer der Trailrunner aus 70 Ländern bei der Transgrancanaria.

Timothy Allen Olson stammt aus dem Staat Wisconsin in den Vereinigten Staaten, obwohl er seine Begeisterung für das Trailrunning in den Bergen von Ashland (Oregon) entdeckte. Timothy versichert, dass er die Energie der Bäume, Berge und der wilden Natur allgemein ganz intensiv spürt – auch die vulkanisch-atlantische von Gran Canaria. In der Nacht des 24. Februar startet der Sportler, dessen Herz für das gesunde Leben, die Natur und seine Familie schlägt, mit vielen anderen internationalen Trailläufern in Agaete zur Transgrancanaria, die mit 125 Kilometern die Spitzenprüfung des Events ist.


Etiketten

    Instagram

    Letzte Kommentare

    @José López Oliver: Me gusta,todas las islas canarias.Pero en particular Gran Canaria[+]
    @Jose lopez oliver: Un lugar encandador.Quien pudiera poder vivir unas navidades.Desde asqui feliz Navidades[+]

    Amigos de Gran Canaria