Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria

Mehr über Gran Canaria

Altstadtviertel San Francisco

Fassade eines alten Hauses in San Francisco
Ein Drachenbaum im alten Stadtviertel San Francisco

Neugierige Reisende erkennen sofort, dass das "Barrio de San Francisco" viel mehr ist als ein paar Gassen der Stadt Telde. Die Straßen des alten Stadtviertels sind voll von Zeugnissen der Vergangenheit – ein Kulturerbe, das von Chronisten und Einwohnern bewahrt und überliefert wurde.

Es ist auch kein Zufall, dass die Kreuze einem kreisförmigen Rundgang folgen. Auch die Monteras und die Namen der Straßen zeugen von der Geschichte und Tradition des alten Orts. Dies war das Viertel der Handwerker, das ehemalige Judenviertel. Hier lebten die Menschen, die für das christliche Bürgertum im nahen Viertel San Juan arbeiteten.

Der einzige Zugang zum "Barrio" war früher die Calle Carlos E. Navarro. Von dort scheint sich der Weg in einer kleinen Welt zu verlieren, in der die Zeit stillsteht. Er führt durch Gassen, die der Dichter Julián Torón in seinen Werken nannte. Wer nach verborgenen Winkeln sucht, stößt auf alte und weniger alte Hinweise, gelangt an Orte, an denen Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen.

Ein Paar in San Francisco Telde

Die Kreuze der Vía Crucis erinnern an die Franziskanermönche, die sich 1610 hier niederließen. Immer noch stehen die Kreuze dort, wo sie damals aufgestellt wurden und markieren den Weg, den einst die Franziskaner beschritten. Im Gleichgewicht des Respekts für das Vergangene und das Neue, Restaurierung und Integration, ist zu den Kreuzen ein neues Symbol gekommen. Alle Kreuze sind verschieden, keins gleicht dem andern. Denn "jeder trägt sein eigenes Kreuz. Verlange nicht das deines Nächsten, denn es könnte schwerer sein..."

Etwas weiter auf der kreisförmigen Route stoßen wir auf das Haus des Dichters Julián Torón. Der illustre Sohn der Stadt war Mitglied der Lyrischen Schule von Telde und dynamisierte die Kultur seiner Epoche. Auch eine beeindruckende Lorbeer-Feige (Ficus mircrocarpa) kann bestaunt werden. Sie ist über 70 Jahre alt und steht dort, wo sich die 5 wichtigsten Straßen des Viertels vereinen. Gassen, um sich zu verlieren... und wiederzufinden.

Ausflügler in Telde

Gib Acht, stolpere nicht über die fünf Monteras. Auch sie haben die Zeit überdauert. Drei Stufen, die heute sinnlos erscheinen, aber früher einen Nutzen hatten. Sie halfen den Damen, ihr Pferd zu besteigen, ohne auf die Hilfe der Bediensteten angewiesen zu sein.

Auf der Plaza de los Romeros erweitert sich die Perspektive. Wir überschreiten die Schwelle der Vergangenheit, kehren in die Realität zurück. Hier überblicken wir ein größeres Panorama, können sehen und gesehen werden. Wenn wir an den Aussichtspunkt herantreten, erkennen wir links die prähispanischen Fundstätten Tara und Cendro und rechts die "Brücke der sieben Augen" (Puente de los Siete Ojos), die 1868 von Juan de León y Castilla gebaut wurde.

Wann besuchst du uns im Barrio San Francisco?



Documento sin título
Sehenswertes

- Museum León y Castillo
Das Casa-Museo León y Castillo ist ein Kulturzentrum und Museum im denkmalgeschützten Altstadtviertel San Juan von Telde. Es wurde 1954 von der Inselregierung im Andenken an Fernando León y Castillo, Marquis von Muni und seinem Bruder eingerichtet. Der Ingenieur Juan León y Castillo baute den Hafen Puerto de La Luz von Las Palmas.
Das Museum befindet sich im Geburtshaus der Gebrüder und im anliegenden Gebäude, in dem der Dichter und Dramaturg Montiano Placeres Torón geboren wurde und lebte.

- La Casa de los Sall
Juan Antonio Sall war der erste der Familie irischen Ursprungs, der sich in diesem Herrenhaus im Barrio San Francisco niederließ. Zur Sippe gehört auch der kanarische Künstler Manolo Millares, dessen Bilder heute in den berühmten Museen der Welt ausgestellt werden. Weitere Familienmitglieder sind die Dichter Agustín und José María Millares und der berühmte Timplespieler* Totoyo Millares. (*Timple: kanarisches Saiteninstrument).

- Informationsbüro für Touristen
Schauen Sie auf Ihrem Besuch in Telde bei unserem Informationsbüro für Touristen im historischen Stadtviertel San Juan vorbei – der beste Ort, um gute Tipps über unsere Gemeinde zu erhalten.

- Kirche San Francisco
Die Kirche steht an der Stelle, wo sich früher die Kapelle Santa María La Antigua befand. Der einfache Grundriss besteht aus zwei Schiffen, von denen eins im 19. Jahrhundert angefügt wurde.

- La Tirijala
Geschäft und Zentrum für alternative Therapien. Traditionelles, kanarisches Haus mit typischem Innenhof. Verkauf von Bioprodukten. Große Auswahl von Tee. Calle León y Castillo, 35

Entdecke die tausend Winkel des 'Großen kleinen Kontinents'