Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria

Natur

Aussichtpunkt Roque Nublo

Mit seinen fast 90 Metern Höhe erhebt sich imposant der Monolith “Roque Nublo”, der als Inselwahrzeichen gilt und Gedächtnis einer fern erschütternden Vergangenheit ist. Er hat Maler, Schriftsteller und Musiker inspiriert. Der einheimische Komponist und Schrifsteller Néstor Álamo beschrieb ihn als “Lírica piedra lunar”, lyrischer Mondfels, oder “Altar de mi tierra maga”, Altar meiner bezaubernden Heimat.

Blick vom Aussichtspunkt des Roque Nublo

Der einheimische Historiker D. Agustín Millares aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, beschrieb diese geologische Formation folgendermaßen: “hysterische Erderschütterungen, schreckliche Knalle, dichte Regenfälle aus kochenden Sand, die die Atmosphäre verfinsterten, flüssige Bäche geschmolzender Lava, die sich in allen Richtungen kreuzen, titanische Verschiebungen…”.

Die moderne Geologie hat den “Roque Nublo” als eine seltsame Art vulkanischen Gesteins, das als “brecha Roque Nublo”, Roque Nublo Breccie, bezeichnet. Es handelt sich um die Lagerung und spätere Abkühlung von Glutwolken. Die Formation gehört zur zweiten Periode der Vulkanausbrüche auf der Insel, die fast 2 Millionen Jahren dauerte. Wegen ihrer Einzigartigkeit wurde diese Phase als “Ciclo Roque Nublo” bezeichnet.

Roque Nublo
Wandergruppe am Fuß des Roque Nublo

Der “Roque Nublo” hat eine Sonderbedeutung und stellt einen “symbolischen Wallfahrtsort” für die Einheimischen dar. Seit die Spitze 1932 von einer deutschen Seilschaft erreicht wurde, ist er auch ein Ziel für Bergsteiger.

Der “Roque Nublo” befindet sich in einem Naturschutzgebiet und wurde vom Umweltschutzgesetz als “Natur Denkmal” anerkannt.

Die Planzenwelt der Gegend besteht grundsätzlich aus jung aufgeforsteten Kiefern und dem üblichen Unterholz dieses Berglandes wie z. B. verschiedenen Ginsterarten und Salbei.

Flora und Fauna am Aussichtspunkt des Roque Nublo

Dieses Gebiet wurde am 29 Juni 2005 von der UNESCO als Weltbiosphärenreservat erklärt.




Documento sin título