Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria

Kultur

Cuchillos (Das Kanarische Messer)

Wie es der aus dem Englischen stammende Name "knife" (Messer) bereits andeutet, kann das Auftreten möglicherweise mit der auf den Kanarischen Inseln anzutreffenden englischen Präsenz in Verbindung gebracht werden.

Das kanarische Messer bildet einen fundamentalen Bestandteil der Ausrüstung des grankanarischen Landarbeiters. Auf den restlichen Inseln werden diese Messer nicht hergestellt. Der Ursprung des Messers liegt wohl eher in den Eisenschmieden, obwohl es heute viele Kunsthandwerker gibt, die sich ausschließlich auf die Herstellung der Griffe spezialisiert haben.

Im Gegensatz zu anderen spanischen Kunsthandwerkern, die alle möglichen Schneidwerkzeuge für die Arbeit und den Haushalt herstellen, sind die kanarischen Messerschmiede ausschließlich auf das erwähnte kanarische Messer spezialisiert. Heutzutage werden diese Messer eher als dekoratives Element denn als Werkzeug verkauft. Neuerdings werden sie auch als Brieföffner, Tischbesteck, Anhänger und Ohrringe in verschiedenen Größen verkauft.

Das traditionelle kanarische Messer war und ist ein Werkzeug, auf das sein Besitzer stolz ist, das über Generationen in der Familie bleibt und jeweils an die Söhne vererbt wird. Bei der Feldarbeit ist das Messer ein vielseitiges Werkzeug, das zum Schneiden von Gras und Kräutern, beim Veredeln von Bäumen und für zahlreiche Arbeiten in den Bananenplantagen benutzt wird. Die Hirten benutzen es, um Futter für ihre Tiere zu schneiden oder um ihnen einen Aderlass zu machen. Natürlich diente das Messer in vielen Fällen auch als Verteidigungswerkzeug und es gibt immer noch viele Männer, die sagen, dass sie sich ohne Messer nackt fühlen.

Der Beruf des Messerschmieds wird ausschließlich von Männern ausgeübt. Die Schneiden werden von einem Schmied hergestellt, die Griffe von einem spezialisierten Kunsthandwerker. Benutzt werden die Messer traditionell nur von Männern. Frauen besitzen normalerweise kein kanarisches Messer und benutzen es auch nicht, obwohl für viele Hausarbeiten ein gutes Schneidwerkzeug nötig ist. Das kanarische Messer ist also nicht nur ein Messer oder Werkzeug, sondern auch ein Zeichen der Männlichkeit seines Besitzers.

Das Handwerk wird von den Vätern an die Söhne weitergegeben, das heißt, hier handelt sich um eine strikte Männersache. Normalerweise sind es Söhne von Schmieden, die sich auf die Herstellung von Messern spezialisieren. Es müssen eine Reihe von Techniken erlernt werden, die nicht nur kompliziert, sondern auch sehr arbeitsintensiv sind.

Der Herstellungsprozess der Griffe ist der folgende:

Das Horn einer Ziege wird in kleine Scheiben von unterschiedlicher Größe und Durchmesser geschnitten. Dann werden die Scheiben gelöchert, um sie auf den Metallkern des Griffes schieben zu können. Die Ringe werden auf beiden Seiten mit Hülsen gehalten. Es werden Einschnitte aus verschiedenen Winkeln in die Ringe gemacht, um diese dann mit Metallblättchen in verschiedenen Farben auszufüllen. Wenn der Griff fertig ist, wird er entsprechend poliert.

Die Technik, die für die Herstellung der Messergriffe verwendet wird, erinnert an andere Einlegearbeiten, bei denen Holz und andere Materialien durch das Einsetzen von noblen Hölzern in geometrischen Formen dekoriert werden.

Die Orte der Insel, wo noch die meisten kanarischen Messer hergestellt werden, sind Guía, Gáldar und Telde.