Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Gran Canaria

Mehr über Gran Canaria

Entdecken Sie San Mateo

Wenn man einen Spaziergang durch den alten Ortskern von San Mateo macht, sollte man unbedingt die Pfarrkirche Iglesia Parroquial de la Vega de San Mateo in der Hauptstraße besuchen. Es handelt sich um ein Gebäude mit zwei Schiffen (das linke stammt aus dem Jahre 1800, das rechte aus dem Jahre 1895). Im oberen, zentralen Teil gibt es einen Glockenturm, der von Luján Pérez entworfen wurde. Die Glocke, die vier Jahre nach dem Bau der Kirche aufgehängt wurde, stammt von Bewohnern des Ortes, die nach Kuba ausgewandert waren und die Glocke als Geschenk schickten. Der Stil der Kirche ist eklektisch mit klassizistischen Einflüssen.

Die Alameda de Santa Ana (Allee) bei der Kirche wurde 1943 angelegt. Die Gemeinde kauft hierfür Grundstücke in dem Bereich, wo früher eine Bäckerei stand. Der Ofen der Bäckerei befand sich dort, wo heute der Musikpavillon steht. Zusammen mit dem Rathaus und der Kirche bildet dieser Platz eine architektonische Einheit im reinsten neokanarischen Stil.

Die Umgebung von San Mateo ist ebenfalls einen Ausflug wert. Empfehlenswert ist der Roque Bicacaral im Gemeindeteil La Bodeguilla. Von diesem natürlichen Aussichtspunkt auf halbem Weg nach Santa Brígida hat man einen herrlichen Ausblick auf die umgebende Landschaft.

Ebenfalls interessant ist eine Wanderung durch den Barranco de La Mina zwischen Las Lagunetas und la Yedra. Auf der Talsohle gibt es einen kleinen Wasserlauf, der während des ganzen Jahres Wasser führt. In diesem Tal findet man noch Reste der alten Laurisilva-Vegetation und alte Windräder, die der Wasserförderung dienten.

Vom Mirador (Aussichtspunkt) de Montaña Cabreja auf dem gleichnamigen Berg hat man einen ausgezeichneten Blick auf die Senke des Barranco de Guiniguada, auf einen großen Teil des Gemeindegebietes, auf die mittleren Höhenlagen von Gran Canaria und sogar auf die Stadt Las Palmas de Gran Canaria. Auch vom Mirador Natural de la Cruz y el Montañón hat man einen guten Panoramaausblick auf das Gemeindegebiet.

Hoya del Gamonal, Roque del Saucillo und Cruz del Saucillo gehören zum Naturschutzgebiet der Gipfel und sind neben ihrer natürlichen Schönheit vor allem wegen des großen Reichtums an endemischen Arten interessant.

Im Gemeindegebiet gibt es mehrere Naherholungsgebiete, wo man einen Tag unter freiem Himmel verbringen kann: La Lechucilla liegt nur wenige Kilometer vom Ort San Mateo in einem Kastanienwald und hat mehrere Grillplätze. Die so genannte Zona Recreativa de los Llanos de Ana López liegt im höheren Teil von Cueva Grande in einem Kiefernwald. Die Vegetation ist typisch für die Gipfelregion der Insel.

Einkäufe

Typisch für die Gemeinde San Mateo ist der Bauernmarkt, der jedes Wochenende stattfindet. Hier kann man frisches Gemüse, Obst, Käse, etc. direkt vom Hersteller kaufen.

Auch dies ist ein Zeichen für die Bedeutung der Landwirtschaft in dieser Gegend. Auf diesem Wochenmarkt werden auch typische Produkte des heimischen Kunsthandwerks angeboten. Neben den köstlichen Käsesorten verleihen die Weine von hervorragender Qualität auch den Weinkellern der Gemeinde hohes Ansehen.

Das Kunsthandwerk dieser Gemeinde produziert vor allem Binsenkörbe, kanarische Messer, Lederarbeiten und Holzschnitzereien.

Gastronomie

Die Land- und Viehwirtschaft der Gegend hat sich natürlich auch in der örtlichen Gastronomie niedergeschlagen. Die zahlreichen Restaurants bieten typische Gerichte wie gebratenes Schweinefleisch, Rippchen, gegrillte Paprikawurst, etc. Besonders zu empfehlen sind auch die Gemüseeintöpfe, Gofio (geröstetes Getreide) mit Brühe und der typische Frischkäse aus San Mateo.

Je nach Geschmack kann man traditionelle oder modernere Gerichte wählen, jedoch sind die Zutaten immer frisch aus den heimischen Gemüsegärten.

Die Nachspeisen, die praktisch in jedem Restaurant gereicht werden, sind typische kanarische Süßspeisen, die mit süßem Mandelmus, "gebratener Milch" oder Frangollo (zerriebene Bananen) zubereitet werden.

Dazu sollte man einen Wein aus der Gegend probieren.