Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria

Mehr über Gran Canaria

Entdecken Sie Firgas

Wenn man ein wenig von der Kultur des Dorfes sehen möchte, sollte man einen Spaziergang durch den alten Ortskern machen. Sehenswert ist vor allem die Pfarrkirche des Hl. Rochus, die auf den Ruinen der alten Kapelle von Juan Ortega aus dem Jahre 1502 errichtet wurde. Der alte Dominikanerkonvent, der neben der heutigen Kirche stand, ist ebenfalls verschwunden.

Von der alten Kapelle sind nur noch das Eingangstor und die Holzdecke des mittleren Schiffes erhalten geblieben. Hier befinden sich auch der gekreuzigte Christus und mehrere bedeutende Werke der darstellenden Kunst.

Auf der Plaza de San Roque, wo auch die gleichnamige Kirche steht, findet man das Denkmal, das dem populärsten Heiligen in Firgas, dem San Juan de Ortega gewidmet ist. Er war seinerzeit der erste Schutzheilige der Ortschaft. Von diesem Platz aus hat man einen herrlichen Blick auf einen guten Teil des Nordens der Insel. An klaren Tagen kann man ohne Probleme die Silhouetten von Teneriffa und Fuerteventura am Horizont ausmachen.

Das Gebäude, in dem sich heute die Casa de la Cultura befindet, ist wohl das bedeutendste der Gemeinde. Früher war es ein Hotel, wo die Besucher, die zu den Heilbädern von Azuaje kamen, untergebracht wurden. Später war es Sitz der Gemeindeverwaltung und heute beherbergt es, unter anderem, die öffentliche Bibliothek, einen Ausstellungsraum und einen Versammlungsraum.

Die Gemeindeverwaltung von Firgas ist in einem großen Herrenhaus im neokanarischen Stil aus den Vierzigerjahren untergebracht. Beim Bau dieses Hauses wurden nur edle Materialien verwendet, unter ihnen der blaue Stein aus dem tiefer gelegenen Teil des Gemeindegebietes und die beeindruckenden Balkone sind aus Tea-Holz der kanarischen Kiefer.

In der Nähe der Plaza de San Roque steht auch der Gedenkbrunnen, der zum 500. Jahrestag der Gründung des Ortes errichtet wurde. Dieser Brunnen verfügt über mehrere Wasser- und Lichtspiele und eine entsprechende Hintergrundmusik.

Die beiden Hauptstraßen Paseo de Gran Canaria und Paseo de Canarias verlaufen durch den alten Ortskern, dort, wo früher die Calle Real del Centro verlief. Heutzutage bilden sie eine Fußgängerzone und die natürliche Neigung der Straßen wurde für die Einrichtung eines 30 m langen Brunnens in Terrassenform genutzt. Er ist aus behauenen Steinen gebaut, wird von einem Denkmal gekrönt und repräsentiert den traditionellen Wasserreichtum der Gemeinde. auf einer Seite des Brunnens sind neben dem Wappen der Insel die 22 Wappen der Gemeinden von Gran Canaria zu sehen. Auf dem Boden des Paseo de Canarias sind die 7 Inseln mit ihren jeweiligen Wappen und einer jeweils repräsentativen Landschaft in Stein gemeißelt.





Die Mühle Molino del Conde, eine alte Getreidemühle aus dem 16. Jh. liegt an der Landstraße, die von Firgas nach Valleseco führt. Das Gebäude, das auch einen alten Getreidespeicher, eine Vorrichtung zur Röstung des Getreides und die Wohnung des Müllers beherbergt, liegt an einem Wasserkanal der Gesellschaft Heredad de Aguas de Arucas y Firgas, einer jahrhundertealten Gemeinschaft für die Nutzung des Wassers der beiden Gemeinden.

Nach mehr als 40 Jahren, in denen die Mühle nicht genutzt wurde, hat sie jetzt wieder ihre Tore geöffnet. Hier wird wieder Getreide gemahlen und geröstet, diesmal jedoch für den interessierten Besucher. In der Mühle gibt es auch ein Geschäft mit Produkten des örtlichen Kunsthandwerks.

Ein Teil der Gemeinde Firgas liegt im Naturschutzgebiet Parque Natural de Doramas, wo es tiefe Schluchten mit einer üppigen Vegetation und mit kleinen Wasserläufen gibt, die die Gemeinde mit diesem kostbaren Gut versorgen.

In der Schlucht Barranco de Azuaje kann man noch die Reste eines alten Kurhauses sehen. Hier wurden die Heilquellen des Tals für medizinische Zwecke genutzt.

In dieser Schlucht liegt auch das Spezielle Naturreservat von Azuaje mit einer Fläche von 61,1 ha. Geschützt werden hier vor allem die Reste der ursprünglichen Vegetation (Laurisilva, Baumheiden). Es gibt eine Reihe von Wanderwegen, auf denen man diese ursprüngliche Natur hautnah genießen kann.

Einkäufe

Für normale Einkäufe gibt es am Eingang des Ortes ein kleines Einkaufszentrum und die Geschäftsstraße "18 de Julio", wo man fast alles bekommt, was man so braucht.

Wenn man aber Produkte des heimischen Kunsthandwerks erstehen möchte, so sind vor allem die Produkte aus Holz zu erwähnen und hier vor allem die typischen Musikinstrumente wie der Timple, Möbel und Miniaturen von kanarischen Holzbalkonen.

Da alte Sportarten wie der Stockkampf, das Pflugheben und das Jochheben wieder modern werden, haben sich einige Handwerker auf die Herstellung von alten landwirtschaftlichen Geräten spezialisiert.

Weitere handwerkliche Produkte der Gemeinde sind Stoffsandalen mit geflochtenen Sohlen aus Espartogras, Spitzen, Lochstickereien und typische kanarische Trachten.

Die meisten Kunsthandwerker des Ortes haben

Gastronomie

In der Gemeinde Firgas wird sehr viel Brunnenkresse angebaut. Sie ist die wichtigste Zutat eines der wichtigsten Gerichte der kanarischen Gastronomie: des Kresseeintopfs, der in praktisch jedem Restaurant der Gemeinde angeboten wird.

In diesen Restaurants kann man auch andere kanarische Gerichte wie die Carajacas, Pellkartoffeln in Salzkruste mit Tunke und viele andere probieren.

In der Mehrzahl der Restaurants der Gemeinde werden gemischte Grillplatten, gebratenen Hähnchen, gegrillte Paprika- und Blutwürste und als Beilage die typischen Kichererbsen gereicht.


Praktische Informationen

Firgas: Reiseführer herunterladen | Karte | Podcast