Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria
Gastronomie

Die Rezepte der köstlichen Insel. Chefköchin Gloria Rodríguez Acosta. Gran Canaria.

So wird das Rezept „Kalte Creme aus kanarischer Roter Bete mit Artenara-Käseschaum und Tirajana-Olivenöl“ zubereitet



ZUTATEN
Für 6 Personen


Für die kalte Rote-Bete-Creme:
3 gekochte Rote Bete
5 mittelgroße, reife Tomaten
1/2 Gurke
1 rote Paprika
6 EL mildes Olivenöl
3 EL Apfelessig
1 Prise Salz
1 EL Olivenöl aus Tirajana


Die Zutaten schälen und klein schneiden. Im Mixer zerkleinern und nach und nach das Öl hinzufügen, bis es emulgiert. Die drei Esslöffel Essig hinzufügen, nach Geschmack salzen und weiterschlagen, bis eine Creme entsteht. Die Rote-Bete-Creme durch ein Spitzsieb geben und kalt stellen.

Für den Schaum:
200 ml Milch
400 ml Sahne
200 g Käse aus Artenara


Die Milch erwärmen und von der Kochplatte nehmen, den geriebenen Käse hinzufügen und in der Milch auflösen. Die Sahne hinzufügen, die Masse durch ein Sieb passieren und in einen Siffon füllen. Laden und energisch schütteln. 3 Stunden lang gut im Kühlschrank abkühlen lassen.

Kalte Creme aus kanarischer Roter Bete mit Artenara-Käseschaum und Tirajana-Olivenöl


ANRICHTEN


Eine runde Form in die Mitte einer Schale stellen und den Schaum mit Hilfe des Siffons einfüllen. Um den Schaum herum die Rote-Bete-Creme verteilen. Mit essbaren Blumen, Rote-Bete-Sprossen und einem Sprizer Olivenöl aus Tirajana garnieren.

Rezept [PDF - 206 KB]


DARAN HAT SICH DIE KÖCHIN INSPIRIERT


Das Rezept von Gloria Rodríguez ist eine Hommage an die Produkte von Gran Canaria, die die Grundlage ihrer ehrlichen, authentischen Küche sind.

Darum wählte sie eine Gemüseknolle, die den Geschmack der kanarischen Erde besonders gut verkörpert und zudem viele herausragende Eigenschaften besitzt, und kombinierte sie mit dem Käse aus Artenara. Der exquisite Käse wird in Handarbeit aus der Milch von Ziegen, Kühen und Schafen hergestellt, die auf den würzigen Bergwiesen von Gran Canaria grasen.

Kalte Creme aus kanarischer Roter Bete mit Artenara-Käseschaum und Tirajana-Olivenöl
Kalte Creme aus kanarischer Roter Bete mit Artenara-Käseschaum und Tirajana-Olivenöl

Documento sin título
Wer ist Gloria Rodríguez Acosta?

Gloria ist Chefköchin auf Gran Canaria und Managerin der gastronomischen Gruppe Sabor a Gloria.

Die Leidenschaft für den Kochlöffel erwachte in ihr schon früh. Nach der Ausbildung in Deutschland startete sie ihre Laufbahn in der Küche von Starköchen wie Martín Berasategui (3 Michelin-Sterne) oder dem Restaurant Alderabán.

Anschließend arbeitete sie als Küchenchefin in verschiedenen spanischen Restaurants, kehrte nach Gran Canaria zurück und trat unter dem geschätzten Chef Fernando Navarro in das Team des Restaurants Gurufer ein.

Dann regierte sie die Küchen des Restaurants Mararía und stieg zum Küchenmanager der Gruppe auf.

Erfüllt vom Wunsch, die Aromen von damals aus der Vergessenheit zu holen und zu bewahren, lancierte Gloria Rodríguez ihr eigenes Unternehmen, Sabor a Gloria, in dem sie heute mit ihrer kulinarischen Begeisterung und Wissbegier aktualisierte Rezepte der traditionellen Inselküche serviert.

14. Zutat mit dem „gewissen Extra“

Die Gemeinden im Südosten von Gran Canaria haben den Anbau von Oliven wiederentdeckt, der seit alten Zeiten in der Region gepflegt wurde und heute durch verschiedene Initiativen gefördert wird.

Die Herstellung von Olivenöl zählt zu den zukunftsweisenden Projekten der Region. Mit steigenden Produktionszahlen wird das hochwertige native Olivenöl Extra heute von verschiedenen Unternehmen für ein anspruchsvolles Publikum vermarktet. Das Olivenöl von Gran Canaria besitzt den typisch milden, leicht bitteren Geschmack der aceituna del país, der heimischen Olive.




„Die köstliche Insel“ entstand unter freundlicher Mitwirkung des grankanarischen Keramikers Gustavo García Cruz.
Lerne sein Werk, seine Marke INusuall und seine zeitgenössischen Töpferarbeiten auf seiner Fanpage kennen.

+ Information über Kunsthandwerk auf Gran Canaria findest du auf der offiziellen Website der FEDAC.
Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.