Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria
Mehr über Gran Canaria

Feste und Information

Feste und Feiern

Bei den Volksfesten im Gemeindegebiet von Agüimes ist vor allem die Fiesta de Ntra. Señora del Rosario zu erwähnen. Bei diesem Fest, das am letzten Wochenende im September stattfindet, ist es Tradition, Wasser und geröstetes Mehl zur Mühle zu tragen, um so die wichtigsten Grundnahrungsmittel der kanarischen Gastronomie zu ehren.

Schön ist auch das "Encuentro en el Casco" (Treffen im Dorf), bei dem an jeder Straßenecke und auf jedem Plätzchen traditionelle Musik, Tänze, Gerichte, etc., geboten werden.

Im August wird die "Vará del Pescado" im Dorf Arinaga gefeiert. Auf den festlich geschmückten Straßen gibt es Musik, Tanz und frische, gegrillte Sardinen.

Im Mai wird das Fest des Hl. Josef des Arbeiters gefeiert. Arinaga widmet dieses Fest vor allem den Bauern und Hirten der Gemeinde. Die Traditionen der Bauern und Hirten im Dorf Cruce de Arinaga werden bei diesem Fest besonders deutlich: Schafe werden geschoren, Ziegen und Kühe werden gemolken, es wird frischer Käse angeboten und es finden zahlreiche Vorführungen von traditionellen Sportarten, die mit diesen Aktivitäten verbunden sind, statt.

Im Februar finden die traditionellen und äußerst beliebten Feste und Darbietungen des Karnevals statt: der Tag des Alten Karnevals, Wettbewerbe zwischen Karnevalsgruppen und die Wahl der Reci-Drag Queen.

Geschichte

Das Gebiet um den heutigen Ort Agüimes war schon zu Zeiten der Ureinwohner relativ dicht besiedelt. Die Besiedlung begann in den ersten Jahren unserer Zeitrechnung. Es entstanden zahlreiche Ansiedlungen (mit Wohnhöhlen und Hütten), die vor allem in den zahlreichen Tälern und Schluchten dieses Gebietes zu finden waren.

Die prähispanischen Siedlungen Temisas und Agüimes waren bedeutend, was durch die zahlreichen Funde an diesen Orten und in den Schluchten von Balos und Guayadeque belegt wird. Dieser Reichtum an Personen und Gütern zog die Aufmerksamkeit der atlantischen Seefahrer auf sich, die schon Mitte des 14. Jahrhunderts hier landeten, um Sklaven zu machen oder um Orseille und Drachenbaumsaft gegen Metallwerkzeuge zu tauschen.

Gleich nach der Eroberung der Insel Gran Canaria entsteht der Ortskern von Agüimes um die Plaza San Sebastián herum. Dieses Gebiet war bei den Siedlern sehr begehrt, denn hier gab es Häfen und Fischerei, Wiesen, Weiden, Weinberge, Zuckerrohr, Mühlen, Teiche, Quellen und Bäche.

Nach seiner Gründung im Jahre 1487 übereignen die Katholischen Könige Agüimes der Kirche, um so die Gelder zu kompensieren, die der Bischof Juan de Frías zur Eroberung der Insel Gran Canaria beigesteuert hatte. Die Bischofskammer regierte hier vier Jahrhunderte, bis das Gesetz der Desamortisierung im Jahre 1.837 ihr dieses Gebiet mit 130 Km Küste von Gando bis Maspalomas wegnahm.

Geographische Daten

Das Gemeindegebiet von Agüimes liegt im Südosten der Insel Gran Canaria. Es bedeckt eine Fläche von 76 Km2. Das Klima ist mild und die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 20ºC. Niederschläge sind selten.

Das Gemeindegebiet lässt sich in drei gut zu unterscheidende Gebiete aufteilen: die höher gelegenen Gebiete auf einer Höhe über 300 m, die landwirtschaftliche Region auf einer Höhe um 275 m, wo sich auch der Ort selbst befindet und die Küstenregion, die bis zum Fischerdorf Arinaga reicht.

Besondere Merkmale des Gemeindegebietes sind die Naturlandschaften mit ihren archäologischen Fundstätten, die traditionelle Architektur der Dörfer und die attraktiven Küstenlandschaften.

Besonders interessant ist das Relief des Gemeindegebietes, das vor allem von der Schlucht von Guayadeque, dem Roque Aguayro und den Vulkanlandschaften von Arinaga geprägt wird.

Die Wirtschaft

Die WirtschaftGegen Ende des 19. Jahrhunderts, vor allem aber während des gesamten 20. Jahrhunderts, wird auf den ausgedehnten Feldern im südöstlichen Küstenstreifen der Insel vor allem Gemüse für den örtlichen, den spanischen und den europäischen Markt produziert. Zuerst geschieht dies auf freien Feldern (Tomaten) und später dann in Treibhäusern (Tomaten, Gurken, Möhren, Paprikaschoten, Blumen, ...).

Auch die industriellen Aktivitäten haben eine lange Tradition in diesem Gebiet. Früher gab es Zuckermühlen, Weinpressen, Getreidemühlen, Kalköfen für die Bauwirtschaft und Salz für den häuslichen Verzehr und das Einsalzen von Fisch. Heutzutage sind die Industrien im Zusammenhang mit der guten Anbindung an die Autobahn und die Nähe des Flughafens zu sehen. Diese guten Verkehrsverbindungen begünstigen die Ansiedlung von Industrien, und neuerdings gibt es auch einen Handelshafen in Arinaga, was neue Perspektiven eröffnet.

FacebookGran Canaria in YouTubeGran Canaria in TwitterGran Canaria in Instagram

Reiseführer herunterladen - Fremdenverkehrsamt Gran Canaria

Podcast - Agüimes

Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.