Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria
Natur

Aussichtpunkt La Sorrueda

Aussichtpunkt La Sorrueda

Auffälling in diesen Bereich des Barranco de Tirajana ist die enge Beziehung zwischen den Palmenhainen und dem Bauer. Die kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis) gehört zur ursprünglichen Pflanzenwelt der Schlucht und der näheren Umgebung. Die Palmen ermöglichen bessere Umweltbedingungen für die Felder, da sie gute Schattenspender sind und Windschutz bieten. Sie sind außerdem eine wichtige Quelle von Viehfutter und natürlichen Rohstoffen.

Einerseits, werden die Palmenwedel als Futter für Ziegen und Schaffe verwendet, während die kleinen Datteln, die auf den Kanaren als “támaras” bekannt sind, werden von Schweinen gefressen. Aus dem Stamm wurden längst vor der Eroberung Balken für die Dächer, sowie Holzersatz für Einrichtungsgegenständen gewonnen. Aus dem ausgehöhlten Stamm wurden Bienenstöcke hergestellt.

Die Palmenwedel werden nicht nur als grobe und  wenig bearbeitete Zäune und  Sonnenschutz genutzt, sondern auch als Rohstoff für die Anfertigung von feinen alltäglichen Geräten. Bemerkenswert sind die sehr festen Matten und verschiedenen Korbwaren, wie die großen Tragekörbe für Reittiere als “serones” bekannt und die sogennanten “Steinkörbe”, um Steine zu transportieren. Einige ausgezeichnete und spezialisierte Handwerker von Santa Lucía bearbeiten noch heutzutage die Rohrkolben und die Binsen, die in der Schlucht wachsen.

Der Stausee Presa de Tirajana, auch als Presa de la Sorrueda bekannt, wurde 1974 vollendet gebaut und ist einer der weniger Stauseen von Gran Canaria, der mit losen Baumaterialien gebaut wurde. Die Dammfundamente sind aus Ton, die Staumauer ist 74 M. hoch und hat eine Kapazität von 380.000M³. Der ungewöhnliche und tunnelformige  Überlauf ohne Schleusentor ist bekannt als Morning Glory ( eine englische Bezeichnung für die Zierpflanze Ipomoea oder Prachtwinde, die zur  Gattung der Süßkarkoffel gehört und trompeten- oder trichterförmige Blüten trägt). 

Das ganze Gebiet westlich von dem Barranco de Tirajana (aussgeschlossen eines kleinen Küstenstreifens) ist Teil des Weltbiosphärenreservats, das von der UNESCO am 29 Juni 2005 erklärt wurde.





Programa Mac 2007-2013 Web Oficial de la Unión Europea
Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.