Gran Canaria
Gran Canaria
Natur

Aussichtpunkt Caldera de los Marteles

Aussichtpunkt Caldera de los Marteles

Von dieser Seite aus ist die Caldera de Los Marteles zu sehen, die vor weniger als 1 Mio. Jahren entstanden ist. Mit 80 Metern Tiefe und einem Durchmesser von ca. 550 Metern ist der Kessel das Resultat einer starken, phreatomagmatischen Explosion, einer Vulkaneruption also, bei der Magma in Kontakt mit unterirdischem Wasser kam.

Hier kann der strahlende Sonnenschein innerhalb weniger Minuten in dicken Nebel übergehen, der durch die Kondensierung der Wolken auf der feuchten Windseite entsteht, während die dem Wind abgewandte Seite völlig wolkenfrei bleibt (Föhneffekt). Die Vegetation setzt sich vorwiegend aus wiederaufgeforsteter kanarischer Kiefer, kanarischem Bergginster und blauen Natternköpfen zusammen. Am Grund des Vulkankessels sind die geometrischen Formen von Feldern zu erkennen, die seit alten Zeiten bestellt werden.

Das Gelände wird in alle Richtungen von vielen Wegen und Pfaden durchzogen. Auf der Nordseite sind die Roques de Tenteniguada und der bekannte Roque Grande zu sehen und – wenn die Passatwinde es erlauben – La Isleta und die Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria.






Programa Mac 2007-2013 Web Oficial de la Unión Europea
FacebookGran Canaria in YouTubeGran Canaria in TwitterGran Canaria in Instagram

Routen

Karten

Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.