La Rama – der große Tanz von Gran Canaria

La Fiesta de la Rama in Agaete, Gran Canaria, ist ein jahrhundertealtes Volksfest in einem beeindruckenden, landschaftlichen Rahmen.

Horch! So klingt erwartungsvolle Stille... Kurz vor fünf Uhr früh, wenn das silberne Licht des wachsenden Mondes über dem Meer mit den Schatten der Klippen und des Kiefernwaldes auf der Höhe verschmilzt, wartet die murmelnde Menschenmenge im Dorf Agaete auf das, was nun geschehen wird. Aber was??? Da kracht es los! Um Punkt fünf Uhr morgens wird die Stille von der Rakete unterbrochen, die den Festtag der Rama, das „Fest der Zweige“ von Agaete eröffnet. Wie jedes Jahr am 4. August.

Blick vom Tamadaba auf Agaete, Gran Canaria

Der Explosion des Krachers im dämmernden Morgenhimmel folgen das fröhliche Lärmen der Menschen und die mitreißende Musik der Kapellen. Jetzt ist der Augenblick gekommen, sich der Musik hinzugeben, eins mit der Menge zu werden, die vom Wunsch vereint wird, das Volksfest, das zu den populärsten des Archipels gehört, aus ganzem Herzen zu genießen.

Die Festlichkeiten der „Fiesta de la Rama“ in Agaete, Gran Canaria

Fast unbemerkt ist die Sonne aufgegangen. Ihr Licht scheint auf die Flut der Menschen. Nun wird auch die imposante Landschaft sichtbar, die den Rahmen des Festes bildet. Ins Inselinnere erstreckt sich ein tiefes, üppiges Tal voller Obsthaine, Kaffeestauden und tropischer Plantagen. Auf der anderen Seite prangt das blaue Meer, in das sich die Schluchten mit dem Elan der Kinder stürzen, die das ganze Jahr über von der Mole ins Wasser springen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich zu stärken und die reine Luft einzuatmen, in der sich die Essenzen von Natur und Meer mischen.

Den Namen Rama - „Zweig“ – trägt das Fest nicht von ungefähr. Denn in seinem Mittelpunkt stehen Zweige. Zwar hat die Prozession um 10 Uhr morgens ohne sie begonnen, doch schon bald treten sie in Erscheinung.

Plakat der „Fiesta de Las Nieves 2017“, Agaete, Gran Canaria
Das Tal von Agaete auf der Insel Gran Canaria

Die von der Gemeindeverwaltung geschnittenen Zweige werden im Callejón de las Ramas, der „Gasse der Zweige“, deponiert. Hier kann sich jeder seinen Zweig holen, um mit ihm zu tanzen, auch du! Denn La Rama ist vor allem Bewegung, ein Ritual, das eng mit der Natur und Geschichte dieses einzigartigen Ortes verbunden ist. Für die Dauer eines Tages wird er zu einem wandelnden Wald, der auch von Papagüevos, den Riesenpuppen, bevölkert wird. Und auch du bist Teil des frohen, ausgelassenen Treibens.

Die Festlichkeiten der „Fiesta de la Rama“ in Agaete, Gran Canaria
Agaete, Gran Canaria

Die Zweige rütteln sich und schütteln sich. Einen Tag lang sind alle Unterschiede aufgehoben. Die Festteilnehmer verschmelzen zu einem großen, grünen Wesen, das sich zum Meer hinunterschlängelt. Und du fühlst dich ganz zugehörig. „Die Dorfbewohner sind sehr gastfreundlich und nehmen alle, die zur Fiesta de la Rama kommen, mit offenen Armen auf“, erklärt Luisa del Rosario, die Festabgeordnete des Rathauses von Agaete. Sie unterstreicht den „legendären Charakter des Festes“, dessen Wurzeln einige Thesen bei den aboriginen Inselbewohnern suchen.

Feier der „Fiesta de la Rama“ in Agaete, Gran Canaria
Agaete, Gran Canaria

Unten auf der Erde halten die Menschen die Glut des Festes in Gang. Oben am Firmament folgen die Himmelskörper ihrem Lauf. Und am Abend, um 22 Uhr, beginnt La Retreta. Zum diesjährigen Fest hat die Gemeinde eine Kinderwerkstatt organisiert, die Laternen nach alten Modellen baut, die Teil des Kulturerbes von Agaete sind. In der Nacht werden sie und die Leuchtraketen zu unfehlbaren Wegweisern ins Herz des Festvergnügens, während der wachsende Mond unberührt seine Bahnen am Nachthimmel zieht.

Agaete, Gran Canaria