Gran Canaria
Die offizielle Tourismus-Webseite von Gran Canaria
Silueta Gran Canaria Sitemap
Gran Canaria
image01
image01
image01
image01
image01
image01
Natur

Naturkonzentrat

Urwüchsige Natur auf Gran Canaria

Gar nicht so einfach. Wie soll man erklären, dass da ein ganzer Planet auf einer Insel existiert, deren Durchmesser weniger als 50 Kilometern beträgt? Aber so ist es. Gran Canaria ist ein Miniaturplanet mit zwei Gesichtern. Auf der einen Seite Strände in Hülle und Fülle. Auf der anderen, weniger bekannten Seite gibt es eine wunderbare Bergwelt mit einem verwinkelten System von Schluchten, die vom Gipfelgebiet ins Meer hinabstürzen.

Roque Nublo unter dem blauen Himmel
Haus zwischen blühenden Mandelbäumen

Nicht weit vom fröhlichen Gelächter der Strände entfernt lebt die unbändige Natur nach ihren eigenen Gesetzen, dank des glücklichen Klimas dieser Breiten. Ein Klima, das einen Mikrokosmos mit unzähligen Landschaften hervorgebracht hat.

Stell dir mal vor, du gehst durch deine Heimatstadt und biegst um die Ecke – und plötzlich herrscht ein ganz anderes Klima! Jedes Mal, wenn du um eine Ecke biegst, bist du ganz woanders. Und so ist es auf der Insel Gran Canaria. Sobald du dich von der Küste entfernst, dringst du in ganz neue Klima- und Mikroklimazonen, Landschaften und Habitats ein, völlig anders, als wo du gerade eben noch warst.

Bentayga im Gegenlicht
Blick auf den Bandama-Krater

Pinienwälder. Lorbeerwälder aus Laurisilva. Schluchten, die sich um Berge wickeln und sich kopfüber ins Meer stürzen. Mondlandschaften auf Gipfeln über dem Wolkenmeer. Verstreute Palmenhaine und geheime Winkel, wo sich die bizarre Flora Makaronesiens entfaltet. Und das weite, sauerstoffreiche Wegenetz der alten "Königswege", die die Bergwelt durchziehen und den Wanderer zwischen Pinien, Farnen, Drachenbäumen und Landschaften aus exotischen Riesen-Natternköpfen und Sukkulenten hindurch führen.

Ausflügler wandern an einer Talsperre im Bergland von Gran Canaria entlang

Laufen. Wandern und tief durchatmen. Mitten in der Natur einer Insel, die zu 43 % geschützt ist und von der Unesco zum Biosphärenreservat ernannt wurde. Wandern am Meer und in Wäldern. Über Pfade, die Dörfer verbinden, so winzig, dass sie nur eine Minute dauern. Und in regenreichen Jahren vor der zauberhaften Kulisse von Wasserfällen, oder an den Sturzbächen, die den Talsperren im Bergland von Gran Canaria zueilen.

Ich gebe es zu. Es ist nicht einfach zu erklären, woraus diese einzigartige Mixtur mitten im Ozean besteht. Dass Gran Canaria ein richtiger Miniaturkontinent ist. Aber vielleicht möchtest du ihn am liebsten selber erforschen...

Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.