Gran Canaria

Sehenswürdigkeiten
auf Gran Canaria

10 Orte, die man nicht versäumen sollte

Eigentlich gibt es auf dieser Insel, die ein kleiner Miniaturkontinent ist, viel mehr als 10 Orte, die man unbedingt sehen sollte.

Darum hat unser fantastisches Team von Gran-Canaria-Experten, auf den Erfahrungen tausender Gäste basierend, der Top-Ten-Liste ein paar weitere, herausragende Highlights hinzugefügt.

Also aufgepasst, denn jetzt werden wir dir einige unserer größten Geheimnisse verraten!

Obwohl wir sie eigentlich gar nicht preisgeben wollten…

Unsere 7 „Extras“ für dich

Unser wunderbaren Team von Touristen informanten gibt uns dank der Erfahrung von Tausenden von Reisenden einige susätzliche Plätze.

Risco Caído und die Heiligen Berge von Gran Canaria Artenara / Tejeda / Gáldar / Agaete

Unlängst von der Unesco zum Erbe der Menschheit erklärt, erntet das Höhlen-Ensemble der Kulturlandschaft des Risco Caído und der Heiligen Berge von Gran Canaria weltweite Bewunderung.

Das archäologische Ensemble umfasst weite Teile des Berglands von Gran Canaria in den Gemeinden Tejeda, Artenara und den hochgelegenen Gebieten von Gáldar und Agaete.

Im Informationszentrum von Artenara kannst du dein Wissen über die aborigine Welt und die Kultur eines Volkes vertiefen, das mehr als 1500 Jahre lang in völliger Abgeschiedenheit von der Welt lebte.

Entdecke die Geheimnisse des Risco Caído, eines astronomischen Markierers, mit dem unsere Vorfahren vor mehr als 800 Jahren das Vergehen der Zeit und der Jahreszeiten maßen.

Roque Bentayga alineado con el Sol, Roque Nublo al fondo
Vista desde la distancia del pueblo de Fataga

Das Dorf Fataga San Bartolomé de Tirajana

In einer zerklüfteten Landschaft, abseits des Treibens und der Hitze des grankanarischen Südens, liegt das strahlend weiße Dorf Fataga.

Eine Schlucht, gekrönt von einem Tal mit tausend Palmen und nur wenige Kilometer von den größten Urlaubszentren des Südens entfernt.

Das malerische Dörfchen mit seinen schmalen Gassen und steingeschmückten Häusern zwischen imponierenden Felswänden ist schon aus der Ferne am leuchtenden Weiß seiner Häuser zu erkennen.

Der Cenobio de Valerón Santa María de Guía

Die senkrechte Festung mit ihren mehr als 350 Nischen erinnert an einen Bienenkorb, ist aber in Wirklichkeit ein riesiger Vorratsspeicher, der vor mehr als 800 Jahren von den aboriginen Urkanariern angelegt wurde.

Die in ihrer Art und Größe einzigartige archäologische Stätte ist heute für alle Besucher zugänglich, die eine Reise in die Vergangenheit antreten wollen – nur eine halbe Stunde von der Stadt entfernt!

WEITERLESEN
Vista de los espacios de almacenamiento en una pared de roca
Visión parcial de la caldera en la que se aprecia la pared lateral y pinos canarios en primer plano

Der Krater des Bandama Las Palmas de Gran Canaria

Der Krater des Bandama ist ein überraschender Naturraum – an einer völlig unerwarteten Stelle.

Unweit der Weingärten von Tafira, nur 20 Minuten von der Inselhauptstadt entfernt, tut sich der Vulkankessel unverhofft vor den Ausflüglern auf, die sich auf den Weg zu einer der verstecktesten Weinpressen der umliegenden 15 Meridiane gemacht haben.

Mit seinen 200 Metern Tiefe und einem Durchmesser von mehr als 1.000 Metern hat sich der Krater bis heute beinahe unverändert erhalten.

Verschiedene Pfade ermöglichen es, ihn zu umrunden oder in sein Herz hinabzusteigen.

Das Naturschutzgebiet Los Tilos de Moya Moya

Über 50 Arten gedeihen im Naturschutzgebiet Los Tilos de Moya, eine der letzten Bastionen der einstigen Lorbeerwälder von Gran Canaria.

Das Naturschutzgebiet mit verschiedenen Wegen durch die Lorbeerwälder ist eine Freude für Wanderer. Im Urwald „Selva de Doramas“ wird deutlich, warum viele Gran Canaria als „ihre grandiose Urlaubsinsel“ bezeichnen

Sendero rodeado de vegetación de laurisilva
Vista del pueblo de Tejeda con casas acompañadas de palmeras y la montaña al fondo

Das Dorf Tejeda Tejeda

Tejeda, berühmt als eins der schönsten Dörfer Spaniens, verwandelt sich im Frühling in ein Meer von Farben. Tejeda ist auch berühmt für seine Mandeln, die handwerklich zu traditionellen Back- und Süßwaren wie „Bienmesabe“ und Marzipan verarbeitet werden.

Naschkatzen sollten sich einen Besuch in der „Dulcería“ nicht entgehen lassen, sie ist eine der berühmtesten Konditoreien von Gran Canaria!

Der Aussichtspunkt des Pico de los Pozos de las Nieves Tejeda

Hoch oben über den Wolken zu sein – auch das ist möglich auf Gran Canaria.

Der höchste Punkt der Insel liegt in ihrem Zentrum und ist 1.956 Meter hoch.

Ganz klein fühlt man sich hier oben angesichts des beeindruckenden Naturschauspiels, das den Aufstieg zur Cima de Las Nieves absolut lohnenswert macht.

WEITERLESEN
El atardecer perfila los bordes de las montañas con el horizonte
Mehr Information

Wir nutzen Cookies, um Sie optimal mit Informationen versorgen zu können. Durch die Nutzung unserer Services nehmen Sie unsere Cookies an. Wenn Sie weiterhin auf unserer Website navigieren, heißt das für uns, dass Sie unsere Cookies akzeptieren.

Gran Canaria